Pressemitteilungen

Neues von Ihrer Bank

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen. Wir informieren die Presse regelmäßig über Aktivitäten und Neuigkeiten in eigener Sache.  

22.04.2022 - Fusion ist perfekt

Kräfte bündeln für eine starke Region

Die Vertreter und Mitglieder beider Banken votieren einstimmig für die Verschmelzung der Raiffeisenbank Irrel eG und der Volksbank Eifel eG. Die Volksbank
Eifel eG setzte ihren Wachstumstrend auch im herausfordernden Geschäftsjahr 2021 fort. Der Ausbau der Mitgliederstrategie steht auch für 2022 weiter
im Fokus.

(v.l.n.r: Andreas Theis, Vorstand Volksbank Eifel eG, Norbert Leinen, Vorstand Raiffeisenbank Irrel eG, Manfred Weiland, Vorstand Raiffeisenbank Irrel eG, Michael Simonis, Vorstand Volksbank Eifel eG)

Das nennt man ein klares Signal für den Zusammenschluss beider Genossenschaftsbanken: Die Mitglieder der Raiffeisenbank Irrel eG stimmten einstimmig der Fusion anlässlich der Mitgliederversammlung am 21. April 2022 zu. Ebenso die Vertreter der Volksbank Eifel eG gaben ihre einstimmige Zustimmung zur Fusion im Rahmen der Vertreterversammlung der Volksbank Eifel eG am 22. April 2022.

Diese wichtige Weichenstellung für die Zukunft wurde von einer breiten Basis getroffen, was die hohe Wahlbeteiligung bestätigt. Vorstände und Aufsichtsräte danken ihren Vertretern, Mitgliedern und Mitarbeitenden für die rege Beteiligung und die eindeutige Zustimmung zur Fusion.

Nach dem positiven Votum der Vertreter erfolgt nun Mitte Juli 2022 die technische Zusammenführung der beiden Genossenschaftsbanken. Die fusionierte Genossenschaft mit Firmierung Volksbank Eifel eG wird geleitet von den Vorständen Andreas Theis und Michael Simonis mit juristischem Sitz in Bitburg.

Ein weiterer erfreulicher Programmpunkt des Abends war der Rückblick bzw. die Vorstellung der Jahresergebnisse für das Geschäftsjahr 2021 der Volksbank Eifel eG.

Die Volksbank Eifel eG ist der starke und vertrauensvolle Partner für die Region, was die positive Entwicklung der Jahresbilanz 2021 bestätigt. „Die strategischen Entscheidungen der vergangenen Jahre zeigten ihre gewünschte Wirkung und begünstigten den anhaltenden Wachstumskurs auch in herausfordernden Zeiten. Diese resultiert aus dem Wachstum aus eigener Kraft und die positive Entwicklung der verschiedenen Unternehmensbereiche. Zudem konnte die digitale Transformation entscheidend beschleunigt werden und die Marktanteile weiter ausgebaut werden“, so Andreas Theis, Vorstand der Volksbank Eifel eG.

Zum 31. Dezember 2021 belief sich die Bilanzsumme auf 1.674 Millionen Euro, was einem Anstieg von 113 Millionen Euro oder 7,2 Prozent entspricht. Das Gesamtkundenvolumen, die Summe aller Kredite, die durch die Volksbank Eifel eG vergeben und vermittelt wurden, sowie die Summe aller Geldanlagen, die im Hause und bei den Verbundpartnern verwahrt werden, wuchs 2021 um 10,3 Prozent bzw. um 336 Mio. Euro auf 3.609 Mio. Euro.

Mit großer Dynamik entwickelte sich das Kundenkreditgeschäft. Im privaten Sektor sorgte der positive Immobilienmarkt für eine hohe Kreditnachfrage. Demzufolge stiegen die Kundenforderungen um 11,7 Prozent auf 1.200 Millionen Euro.

Ebenfalls positiv entwickelten sich die Kundeneinlagen und stiegen um 2,3 Prozent bzw. 28 Mio. Euro auf 1.234 Mio. Euro. Die Geldanlagen unserer Kunden bei unseren Verbundpartnern konnten um 141 Mio. Euro insbesondere durch das starke Wertpapiergeschäft gesteigert werden.

Das gute Provisionsergebnis wurde 2021 nochmals deutlich ausgebaut. Durch eine stabile Kostenseite und günstige Entwicklungen in der Bewertung unserer Kredit- und Wertpapieranlagen ergibt sich ein um 3,2 Mio. Euro verbessertes Ergebnis vor Steuern von 13,6 Mio. Euro. Der Jahresüberschuss konnte gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden und liegt bei 3,2 Mio. Euro.

„Als starker Partner der Region schaffen und erhalten wir zudem Arbeitsplätze, zahlen Steuern, sichern und stabilisieren dadurch die finanzielle Lage unserer Städte und Gemeinden im Geschäftsgebiet“, so Michael Simonis, Vorstand der Volksbank Eifel eG.

Dass eine starke Gemeinschaft auch eine Heimat hat, die es zu fördern gilt, bringt die Volksbank Eifel eG durch ihr soziales Engagement zum Ausdruck. Mehr als 420.000 Euro hat die Bank 2021 zur Förderung von sozialen, kulturellen und sportlichen Projekten zur Verfügung gestellt. Hinzu kamen über 100.000 Euro als Soforthilfe im Rahmen der Flutkatastrophe. „Zusätzlich schütteten die Stiftungen der Volksbank Eifel eG 45.100 Euro aus und setzten die Förderung von Jugendfeuerwehren in den Fokus“, bekräftigt Michael Simonis.

„Unser genossenschaftliches Geschäftsmodell, bestehend aus den Werten wie Vertrauen, Solidarität, Transparenz, Fairness und Verantwortung zeichnet unsere starke Gemeinschaft aus und macht sie einzigartig. Dabei stehen unsere rund 35.200 Mitglieder im Mittelpunkt unserer strategischen Ausrichtung und unseres wirtschaftlichen Handelns. Dies spiegelt sich in vielen Mitgliedervorteilen wie zum Beispiel MeinPlus, VR-MitgliederBonus, Mitglieder-Plus-Cashback und vielen Finanzprodukten wider. Eine Gemeinschaft, die sich also auszahlt und Rückhalt bietet“, erläutert Andreas Theis.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Dieter Nahrings eröffnete die ordentliche Versammlung und stellte den Bericht des Aufsichtsrates für das vergangene Jahr vor. Die Vertreterversammlung stimmte über die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat ab und beschloss die Ausschüttung einer Dividende von drei Prozent. Mit Ablauf der Wahlperiode schieden turnusmäßig die Aufsichtsratsmitglieder Udo Arnoldy, Ulrich Keller und Josef Rosenberger aus. Alle drei stellten sich zur Wiederwahl und wurden durch die Vertreterversammlung mit überzeugender Zustimmung für eine weitere Amtsperiode in das Gremium berufen. Zusätzlich wurde Tobias Hankes, bisheriges Mitglied des Aufsichtsrates der Raiffeisenbank Irrel eG, im Rahmen der Fusion in den Aufsichtsrat der Volksbank Eifel eG berufen.

„Kräfte bündeln, um die Zukunft gemeinsam zu gestalten.
Gemäß dem Motto: Morgen kann kommen.“ – diese Markenbotschaft der „neuen“ Volksbank Eifel eG verbreitet Zuversicht und Aufbruchstimmung in herausfordernden Zeiten, auf die sich Vorstand und die Mitarbeitenden der beiden Banken freuen und sich gut gerüstet sehen.

24.03.2022 - Stiftung unterstützt regionale Projekte mit 45.100 €

Die Stiftungen der Volksbank Eifel eG fördern Teambildungsmaßnahmen bei den Jugendfeuerwehren in der Region

Für unsere Zukunft – gemäß diesem Leitmotiv unterstützen die Stiftungen der Volksbank Eifel eG, vor allem Projekte zur Förderung von Kindern und Jugendlichen in der Region.

2021 unterstützten die Stiftungen als Förderschwerpunkt die Jugendfeuerwehren aus der Region für Teambildungsmaßnahmen mit einem Wettbewerb.

„Aufgrund der demografischen Entwicklung unserer Gesellschaft ist es für unsere Feuerwehren sehr wichtig, Kinder und Jugendliche als Nachwuchs zu gewinnen. Feuerwehr bedeutet vor allem auch Teamarbeit, daher wird das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Jugendfeuerwehr ganz besonders gefördert“, so Andreas Theis, Vorstand. „Die Kinder und Jugendlichen lernen und erleben durch ihr Engagement Teamgeist, Kameradschaft und Fairness. Werte, die heutzutage immer wichtiger werden und leider nicht mehr selbstverständlich sind. In der Jugendarbeit wird hier besonderer Fokus auf die sozialen Aspekte gelegt. Wichtig ist aber auch, dass Spaß, Aktion und Abenteuer nicht zu kurz kommen.“

26 Jugendfeuerwehren nahmen am Förderwettbewerb mit eigen erstellten Videos und Bildern zu ihrem ehrenamtlichen Engagement teil. Die eingereichten Beiträge erzielten große Resonanz unter anderem auch auf der Website der Volksbank Eifel eG.

„Wir haben uns sehr über die wundervollen Video- und Bildbeiträge gefreut. Hier sieht man sehr anschaulich, wie engagiert und begeistert die jungen Feuerwehrkameraden*innen für Ihr Ehrenamt trainieren. Gerne unterstützen wir dieses tolle Engagement und wünschen den Kindern und Jugendlichen, aber auch den engagierten Betreuern viel Spaß bei den Aktionen, die mit den Fördergeldern ermöglicht werden.“

Neun Einrichtungen und 26 Jugendfeuerwehren wurden mit Spenden in Höhe von insgesamt 45.100 Euro gefördert. Mit den Stiftungsgeldern konnte neben dem Förderschwerpunkt somit ein breites Spektrum an Projekten zur Förderung der Digitalkompetenz von Kindern und Jugendlichen, für die Unterstützung von pädagogische-sportlichen Angeboten, zur Fahrsicherheit und zur Sensibilisierung des Themas Nachhaltigkeit realisiert werden.

(v. l. n. r., erste Reihe): Kreisjugendfeuerwehrwart des Landkreises Vulkaneifel; Joachim Zielger, Kreisjugendfeuerwehrwart des Kreises Bitburg-Prüm; Jörg Sondag, Stiftungsrat; Karin Plein, Stiftungsvorstandsmitglied; Diana Brech-Regelski, Vorstand der Volksbank Eifel eG; Andreas Theis.

Folgende Einrichtungen gehörten 2021 zu den Förderempfängern:

Förderempfänger Projekt
Haus der Jugend Bitburg Fahrsicherheitstraining für Fahranfänger
Integrative Kindertagesstätte Hillesheim iPads für die Kita
Kindertagesstätte Rappelkiste Büdesheim Neugestaltung des Ruheraums
Mobile Jugendarbeit des Caritasverbandes Westeifel e.V. Pädagogisches Bogenschießen
Grund- und Realschule plus Gerolstein Digitales Arbeiten an der Schule: iPad-Rollkoffer
OG Stadtkyll Errichtung einer Pumptrack
Grundschule Oberkail Naturnahe Grundschule: Nistkästen und Insektenhotels
Kaiser Lothar Realschule Prüm Erlebnispädagogisches Bogenschießen
Kindergarten Ripsdorf Bauwagen für die Kita

Förderwettbewerb Jugendfeuerwehren:

Förderempfänger Platz
Jugendfeuerwehr Wilsecker/Etteldorf 1
Jugendfeuerwehr Sülm 2
Jugendfeuerwehr Speicher 3
Jugendfeuerwehr Auw/Bleialf 4
Bambinifeuerwehr Bertradas Löschdrachen Prüm 5
Jugendfeuerwehr Welschbillig 6
Jugendfeuerwehr Weinsheim/Schwirzheim 7
Jugendfeuerwehr Pronsfeld 8
Jugendfeuerwehr Dudeldorf 9
Jugendfeuerwehr Kyllburg/Malberg 10
Jugendfeuerwehr Gerolstein 11
Jugendfeuerwehr Ammeldingen bei Neuerburg 12
Jugendfeuerwehr Bitburg 13
Jugendfeuerwehr Neidenbach 14
Jugendfeuerwehr Schönecken 15
Jugendfeuerwehr Karlshausen 16
Jugendfeuerwehr Jünkerath 17
Jugendfeuerwehr Neroth 18
Jugendfeuerwehr Olzheim/Neuendorf 19
Jugendfeuerwehr Daleiden 20
Jugendfeuerwehr Bickendorf 21
Jugendfeuerwehr Hillesheim 22
Jugendfeuerwehr Gilzem 23
Jugendfeuerwehr Lützkampen 24
Jugendfeuerwehr Densborn 25
Jugendfeuerwehr Mürlenbach 26

Regionalität, Nähe und Nachhaltigkeit sind die Grundpfeiler einer genossenschaftlichen Regionalbank – so wie der Volksbank Eifel eG. Ob finanzielle Zuwendungen oder tatkräftiges Mitanpacken, wir engagieren uns für die Zukunftsfähigkeit unserer Heimat.

20.01.2022 - Pressegespräch

Starke Gemeinschaft mit Wachstumstrend

Volksbank Eifel eG setzt Wachstumskurs auch im herausfordernden Geschäftsjahr 2021 fort. Die Entscheidungen der vergangenen Jahre zeigen ihre gewünschte Wirkung. Die Bilanzsumme steigt auf 1,671 Milliarden Euro. Ausbau der Mitgliederstrategie steht auch 2022 im Fokus

(von links nach rechts: Vorstände der Volksbank Eifel eG Andreas Theis und Michael Simonis)

Anlässlich der digitalen Jahrespressekonferenz der Volksbank Eifel am 20. Januar 2022 blicken die Vorstände Andreas Theis und Michael Simonis auf ein ereignisreiches Jahr 2021 zurück: Eine verheerende Flutkatastrophe traf die Region wirtschaftlich sowie emotional sehr hart. Hatte nicht schon Corona die Region mit erheblichen Folgen für Verbraucher und Unternehmen mit Lockdowns und Lieferproblemen fest im Griff? Hinzu kamen noch steigende Energiepreise, steigende Inflation eingebettet in einer Dauerniedrigzinsphase. Mut machte in diesen turbulenten Zeiten die große Solidarität und der Zusammenhalt der Menschen in der Region. Das erinnert an das genossenschaftliche Motto „Was einer alleine nicht schafft, dass schaffen viele.“ – mit dem Rückhalt einer starken Gemeinschaft zum Beispiel als Mitglied der Volksbank Eifel eG.

Die Volksbank Eifel eG bleibt weiterhin starker und vertrauensvoller Partner für die Region, was die positive Entwicklung der Jahresbilanz 2021 bestätigt: Die Vorstände der Volksbank Eifel eG, Andreas Theis und Michael Simonis, präsentieren die aktuell vorliegenden Ergebnisse des Jahres 2021. Dabei überwiegen das Wachstum aus eigener Kraft und die positive Entwicklung der verschiedenen Unternehmensbereiche, die auch auf zahlreiche getroffene Entscheidungen in der Vergangenheit zurückgehen. Zudem konnte die digitale Transformation entscheidend beschleunigt werden.

Die Marktanteile konnten erneut ausgebaut werden. Zum Stichtag per 31. Dezember 2021 belief sich die Bilanzsumme auf 1,671 Milliarden Euro, was einem Anstieg von 110 Millionen Euro oder 7,1 Prozent entspricht. Die beachtliche Steigerung im Bereich der Kundenkredite mit einem Plus von 12 Prozent auf nunmehr 1,203 Milliarden Euro und dem Wachstum der Kundeneinlagen um 2,2 Prozent auf über 1,233 Milliarden Euro sind ein deutliches Zeichen für das große Vertrauen der Mitglieder und Kunden in die Beratungsleistung der Eifeler Genossenschaftsbank.

Das Kundenwertvolumen in Höhe von 3,56 Milliarden Euro stieg gegenüber dem Vorjahr um 10 Prozent. Das Kundenwertvolumen beschreibt die Summe der Kundenkredite und Kundeneinlagen sowohl im bilanziellen als auch im außerbilanziellen Geschäft. Somit vertrauten 2021 die Mitglieder und Kunden der Volksbank Eifel eG mehr Gelder an als je zuvor.

„Besonders in diesen Zeiten, in denen Themen wie Zinsen und Geldanlage wenig Freude bereiten, wünschen sich unsere Mitglieder und Kunden kompetente Antworten und Lösungen. Mit unserer qualifizierten Genossenschaftlichen Beratung bieten wir Alternativen zum Tagesgeld und Sparbuch für den Vermögensaufbau und der Altersabsicherung, ohne den Folgen der inflationären Geldentwertung oder Negativzinsen ausgeliefert zu sein“, erklärt Andreas Theis den Zuwachs an Kundengeldern.

Ergänzt um das hochwertige Beratungskonzept FiRMa (Finanzen Rundum Managen) für Kunden mit einem individuellen Beratungsanspruch wird die ausgezeichnete Beratungsqualität der Volksbank Eifel eG abgerundet.

„Wir pflegen intensiv den Kontakt zu unseren Mitgliedern und Kunden und sind eng mit der Region verwurzelt. Diese einzigartige Nähe zeichnet uns seit fast 160 Jahren aus. Mit unserer starken Präsenz vor Ort – an 21 Standorten mit einem Serviceangebot von 60 Stunden pro Woche – wird der Begriff Kundennähe spürbar und erlebbar“, so Andreas Theis.

2021 investierte die Volksbank Eifel eG rund 1,5 Millionen Euro in Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen ihres Filialnetzes u. a. in die Neueröffnungen der VR Eins in Neuerburg und Gerolstein. Das digital persönliche Filialkonzept VR Eins kombiniert moderne Kommunikationswege – wie WhatsApp, Video-Chat etc. – mit der Qualität der Genossenschaftlichen Beratung.

Ergänzend zu den acht klassischen Filialen unterhält die Volksbank Eifel eG in der Fläche weitere acht Servicepoints, die ein persönlich-digitales Leistungsangebot anbieten wie zum Beispiel die VR-SISy – die persönliche Beratung per Videoübertragung in Echtzeit. Oder den eBriefkasten, dem 24 Stunden an sieben Tagen der Woche Überweisungen und Dokumente anvertraut werden können. Dieser wird digital geleert – die Post gelangt sicher zum jeweiligen Empfänger in der Volksbank Eifel eG.

Ein weiterer zentraler Erfolgsfaktor für die bislang erreichten Ziele sind laut Michael Simonis die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Volksbank Eifel eG „Unsere hervorragend ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die Voraussetzung für unsere kompetente Beratung und unsere hochwertigen Dienstleistungen. Daher investieren wir in eine erstklassige Aus- und Weiterbildung“, bestätigt Michael Simonis.

2021 erhielt die Volksbank Eifel eG zum elften Mal in Folge die Auszeichnung „TOP  JOB“ als bester Arbeitgeber Deutschlands im Mittelstand für ihren Qualitätsanspruch und ihr zukunftsweisendes Kultur- und Personalmanagement.

„Als starker Partner der Region schaffen und erhalten wir Arbeitsplätze, zahlen Steuern, sichern und stabilisieren dadurch die finanzielle Lage unserer Städte und Gemeinden im Geschäftsgebiet und zeigen auch durch soziales Engagement unsere Nähe zu unserer Region“, unterstreicht Michael Simonis.

Das auch eine Bank eine Heimat hat und diese auch fördert, bringt die Volksbank Eifel eG durch ihr soziales Engagement zum Ausdruck. Mit der Crowdfunding-Plattform „Viele schaffen mehr“ hat die Genossenschaftsbank seit 2019 rund 62 Projekte mit 309.181,50 Euro (davon 126.373,00 Euro Co-Funding-Anteil der Volksbank Eifel eG) unterstützt.

Daneben unterstützte die Volksbank Eifel eG 2021 aus ihren Spenden- und Sponsoringmitteln soziale Projekte mit einem Volumen von über 400.000 Euro – hinzu kamen über 100.000 Euro als Soforthilfe im Rahmen der Flutkatastrophe. Die Stiftungen der Volksbank Eifel eG schütteten 2021 nochmals 45.100 Euro aus und engagierten sich für die Förderung der Jugendfeuerwehren.

 

Überblick einiger Zahlen und Fakten zur Volksbank Eifel eG per 31.12.2021

Klassische Filiale 8
Servicepoints 8
VR Eins 5
Mitarbeiter (MAK) 275
Kundeneinlagen 1.233 Mio. Euro
(+ 27 Mio. Euro = + 2,2 %)
Kundenkredite 1.203 Mio. Euro
(+ 129 Mio. Euro = + 12 %)
Mitglieder 35.217
Bilanzsumme 1.671 Mio. Euro
(+ 110 Mio. Euro = + 7,1 %)
Kundenwertvolumen

3.560 Mio. Euro
(+ 320 Mio. Euro = + 9,9 %)

Das Kundenwertvolumen beschreibt die Summe der Kundenkredite und Kundeneinlagen, sowohl im bilanziellen als auch im außerbilanziellen Geschäft (z. B. Bausparkredite, Bausparguthaben oder Geldanlagen in Investmentfonds).

Immobilienbereich:

Finanzierungen in Stück 804 Stück
Finanzierungen in Volumen 147 Mio. Euro
Maklertätigkeit Umsatz 30 Mio. Euro

Alle dargestellten Zahlen sind vorläufige Zahlen, die erst durch den Geschäftsbericht endgültig bestätigt werden.

Für weitere Fragen und dem Wunsch eines persönlichen Gesprächs stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.