Viele schaffen mehr

Viele schaffen mehr – Crowdfunding für die Region

Große Zustimmung für den Kurs der Volksbank Eifel eG

Mit der Verabschiedung des Jahresabschlusses 2018 der Volksbank Eifel eG haben die Mitgliedervertreter in der Karolingerhalle in Prüm nicht nur den zukunftsorientierten Weg der Bank honoriert, sondern auch dem Aufsichtsrat und Vorstand durch die einstimmige Entlastung Rückendeckung für die weitere Entwicklung gegeben.

Über 500 geladene Mitgliedervertreter, Gäste und Mitarbeiter der Volksbank Eifel eG konnten sich in der knapp zweistündigen Veranstaltung ein klares Bild über die Vertriebserfolge der größten Eifeler Genossenschaftsbank machen. Die Vorstände Andreas Theis und Michael Simonis beleuchteten vor dem Hintergrund der anhaltenden Niedrigzinsphase die Bilanz der Bank. 4166 neue Kreditzusagen mit rund 337 Millionen EURO schlagen in 2018 zu Buche – pro Arbeitstag 1,3 Million EURO. Damit ist die Bank in der Finanzierung ihrer Mitglieder und Kunden überdurchschnittlich erfolgreich.
Basis für die Versorgung der mittelständischen Unternehmen in der Region mit Krediten ist die überdurchschnittliche Eigenkapitalausstattung der Bank mit rund 140 Millionen EURO.

Mit der Ausschüttung einer Dividende von 3 % - sprich‘ über 500.000 EURO für die über 35.000 Mitglieder – werden auch die Bankteilhaber am Erfolg der Volksbank Eifel eG beteiligt. Bei einer Zuweisung zu den Bankrücklagen in Höhe von rd. 2,3 Millionen EURO aus dem Bilanzgewinn verfolgt die Bank aber nach wie vor das Ziel, einer hohen Zukunftsfähigkeit der Genossenschaft den Vorrang vor einer höheren Dividendenzahlung zu geben.

Darüber hinaus hat die Volksbank Eifel eG fast 400 Projekte von Vereinen, Schulen, Kommunen und kirchlichen Einrichtungen in der Region unterstützt. Zusammen mit den Ausschüttungen der beiden Volksbank-Stiftungen wurden so über 435.000 EURO für gemeinnützige und soziale Zwecke in 2018 zur Verfügung gestellt. Im Mittelpunkt der neuen Projektunterstützung steht nunmehr aber eindeutig das Thema „Crowdfunding“.
Unter dem Motto „Viele schaffen mehr“ konnten die Gäste der Versammlung dann auch hautnah diese neue Form der Projektfinanzierung und -realisierung mitverfolgen. Jeder Gast erhielt einen Gutschein über 20 EURO, den er für ein Projekt online spenden konnte. Andreas Theis demonstrierte dann auch gleich, wie einfach die Unterstützung für gute Initiativen ist und löste per Live-Stream seinen Gutschein ein.
Im Foyer der Halle informierte dann die Projektleiterin Diana Brech-Regelski über die Möglichkeiten, eigene Projekte einzustellen, Fans zu finden und dann über viele kleine Spenden große Beträge zur Verwirklichung zu generieren.

Vorher galt es aber noch, Aufsichtsräte und Regionalbeiräte zu wählen. Mit der Wiederwahl von Udo Arnoldy aus Oberkail, Ulrich Keller aus Prüm und Josef Rosenberger aus Lissendorf in den Aufsichtsrat wurde die Arbeit des Gremiums bestätigt.
Die satzungsgemäßen Ergänzungswahlen zu den fünf Regionalbeiräten wurden ebenfalls einstimmig vollzogen.