"Zeitung lesen macht Azubis fit"

Die Auszubildenden der Volksbank Eifel erweitern ihr Wissen mit dem Volksfreund-Projekt ZeiLe

Kyra Ademes fühlt sich „immer auf dem aktuellen Stand“, ihre Kollegin Saskia Niederprüm hat nun „mehr Ahnung von Politik“ und Michael Jegen hat es „wirklich Spaß gemacht“: Die Rede ist vom Projekt „Zeitung lesen macht Azubis fit“ – und Kyra Ademes, Saskia Niederprüm und Michael Jegen haben wie acht weitere angehende Bankkaufleute der Volksbank Eifel eG im vergangenen Projektjahr an „ZeiLe“ teilgenommen. Alle jungen Volksbanker geben dem Projekt in ihrer Bilanz gute Noten, die tägliche Zeitungslektüre habe sich auf jeden Fall positiv bemerkbar gemacht.
Seit dem ZeiLe-Start im Jahr 2009 meldet die Eifeler Genossenschaftsbank (früher als Volksbank Bitburg) ihre Auszubildenden bei ZeiLe an – und sieht sich in dieser Form der Nachwuchsförderung bestätigt: „Das Thema Allgemeinbildung spielt bei uns eine große Rolle. Zudem ist es für uns als regionale Bank natürlich wichtig, dass sich auch unsere jungen Mitarbeiter in der Region auskennen. Dazu  ist die tägliche Volksfreund-Lektüre ein wichtiger Bestandteil“, sagt Sabine Wirz, die das ZeiLe-Projekt bei der Volksbank gemeinsam mit Carola Schwarz koordiniert.
Seit dem Projektjahr 2016/17 kommen die Volksbank-Azubis des ersten und zweiten Ausbildungsjahres sogar in den Genuss den Volksfreund sowohl in gedruckter Form als auch als E-Paper auf ihrem eigenen „ZeiLe-Tablet“ lesen zu können. „Das ist eine gute die Idee, man hat das Tablet immer zur Hand, um sich zu informieren“, sagt ZeiLe-Teilnehmerin Lisa Hau: „Ich werde auch nach Projektende weiter Volksfreund lesen, um mich zu informieren.“  Auch Felix Billen hat sich über ein neues Tablet gefreut und findet es „gut, dass wir die Zeitung auch in elektronischer Form lesen konnten. Vor allem in Kundengesprächen hat sich das Mehr an regionalem Wissen bezahlt gemacht.“
Für Volksbank-Prokurist Christian Pauly spiegelt die kombinierte Nutzung von gedruckter und elektronischer Zeitung auch die generelle Bankstrategie wieder: „Mit unserer VR Eins-Bank wollen wir die online-affinen Kunden ansprechen, die aber gleichzeitig auch beraten werden. Das ZeiLe-Projekt ist ähnlich: Es zeigt unseren Willen zur Digitalisierung, lässt den jungen Menschen aber auch die Möglichkeit der klassischen Zeitungslektüre in gedruckter Form.  Aber egal, wie sich unsere Auszubildenden informieren, es geht uns darum, dass sie wissen, was die Menschen in der Region bewegt.“
Dies haben die jungen Bankmitarbeiter verinnerlicht: „Ich habe dank ZeiLe ein breiteres Wissen in allen Bereichen“, sagt Marc Zeimentz: „Der Volksfreund bietet nicht nur Themen aus aller Welt, sondern hat den Fokus auf die Region.“ Und seine Kollegin Lina Siller ergänzt: „Ich hatte Spaß am Projekt und haben vom täglichen Zeitunglesen profitiert.“ Auch Maximilian Bungartz wurde „animiert, die Zeitung auch künftig zu lesen“, und Antonia Thiel ist dank ZeiLe „regional und weltweit auf dem neuesten Stand“.
Eine besondere Motivation für die Volksbank-Azubis waren die permanenten Wissenstests, die als Teil der wissenschaftlichen Begleitung durch die Universität Koblenz-Landau im gesamten Projektjahr absolviert werden.  „Dadurch habe ich den Volksfreund intensiver gelesen“, sagt Jana Hein, die zudem viele Themen im Volksfreund gefunden hat, die sie dann weiter weiterverfolgt hat.
Unternehmen können noch bis Ende September ihre Auszubildenden zum Projekt „Zeitung lesen macht Azubis fit“ anmelden. Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular gibt’s unter www.zeile.volksfreund.de

Redakteur: Björn Pazen