Gut geschützt unter Tage in Bleialf:

Volksbank und Raiffeisenbank statten Bergmannsverein mit neuen Besucherkitteln aus

Das Foto zeigt (v.l.) Bergmann Martin Lenz, Detlef Maiers, Willi Leinen, Bergmann Ernst Gilles, Marianne Kessler und Bermann Wolfgang Druckenmüller

Seit 1987 bietet der Bergmannsverein St. Barbara Bleialf in seinem Besucherbergwerk Führungen unter Tage von Bleialf an. Mehr als 50.000 Besucher haben sich so schon in der "Unterwelt" von Bleialf über den ehemaligen Bleierzbergbau, die schwere Arbeit der Bergleute und die geologische Geschichte der Region informiert. Für die meisten Feriengäste der Eifelregion ist das Besucherbergwerk ein fester Programmpunkt in ihrem Eifelurlaub. Jetzt brauchte der Bergmannsverein neue Kittel, denn die großen und kleinen Gäste treten die "Einfahrt" in den Bergwerkstollen gut geschützt an, ausgerüstet mit Schutzkittel, Helm und Grubenlampe.

"Wo ehrenamtliches Engagement hochgehalten wird, passt eine Unterstützung sehr gut in unsere Unternehmensphilosophien", waren sich Volksbank Eifel eG und Raiffeisenbank Westeifel eG einig und boten spontan Hilfe an. Willi Leinen und Detlef Maiers überreichten den "Stollenführern" die neuen Besucherkittel. Vorsitzender Ernst Gilles freut es, denn nach fast dreißig Jahren war es an der Zeit, die Erstausrüstung zu ersetzen. Der Name des Besucherbergwerks ist auf den Kitteln aufgestickt und wirbt somit still auf den unzähligen Fotos, die die meisten Besucher in ihrer Ausrüstung machen und als Andenken mit nach Hause nehmen.

Das Besucherbergwerk in Bleialf wird ehrenamtlich betrieben. In den Wintermonaten leisten die Bergleute von Bleialf hunderte Arbeitsstunden zum Erhalt der Anlage, von Mai bis Oktober bieten sie samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr Führungen an und für Gruppen auch nach Terminvereinbarung.