Steuerberater im Dialog mit der Volksbank Eifel eG

Erhöhte Sozialleistungen in eigenen Firmenversorgungssystemen

Gemeinsam mit dem Referenten Patrick Mohm begrüßte das Team der Volksbank Eifel eG um Vorstand Andreas Theis mehr als 40 Steuerberater und deren Mitarbeiter zum fachlichen Austausch beim gemeinsamen Frühstück.

Bitburg. Experte Patrick Mohm, Geschäftsführer der pm|consulting GmbH und Dozent/Lehrbeauftragter der Hochschule Koblenz, beleuchtete dieses zentrale Zukunftsthema rund um das betriebliche Vorsorgemanagement im Rahmen des Steuerberaterfrühstücks in Bitburg. Im Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte werden für mittelständische Unternehmen moderne betriebliche Versorgungssysteme immer wichtiger. Die demografische Entwicklung ist auch für heimische Betriebe eine große Herausforderung.

Aufschlussreich und lebendig brachte Patrick Mohm seinen Zuhörern die Chancen und Vorteile eines eigenen betrieblichen Versorgungs- und Vergütungssystems im Mittelstand näher. Mohm gab praktische Tipps zu Gestaltung und Umsetzung.

Aussagen wie
•    „bestimmen Sie als Arbeitgeber bitte selbst Ihre Versorgungsbausteine“ oder
•    „wer was, wann in welcher Höhe von Ihnen erhält, entscheiden Sie“ und
•    „wer als Arbeitgeber sein System selbst definiert hat, kann es auch gesetzeskonform abwickeln, weil er die Vorgaben kennt“
machten deutlich wie wichtig es ist klare, eindeutige Versorgungsregelungen zu treffen.

„Durch Angebote zur betrieblichen Alters-, Gesundheits- und Invaliditätsvorsorge grenzen Sie sich von anderen Arbeitgebern ab und steigern die Motivation und Bindung Ihrer Mitarbeiter an Ihr Unternehmen. Gleichzeitig können Sie die Beiträge als Betriebsausgaben steuerlich geltend machen, nach Betriebszugehörigkeiten und/oder Positionen unterscheiden“, führte Mohm kompetent und äußerst unterhaltsam aus. Hierdurch entsteht bei einer durchschnittlichen Investition von ca. 1,5% der jeweiligen Bruttolohnsumme eines KMU´s eine erhöhte Sozialleistung im eigenen Firmenversorgungssystem.

Auch beleuchtete er die komplexe gesetzliche Materie der betrieblichen Altersversorgung anhand des Betriebsrentengesetzes als Arbeitnehmerschutzgesetzes  mit einer Verjährungsfrist von 30 Jahren und zeigte hierdurch relevante Leitplanken sowie wichtige Handlungsfelder und Lösungswege auf, welches es für die Zukunft einzuhalten gilt. „Wir möchten als Bank in der Region die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Unternehmen stärken und sie fit für die Zukunft machen. Daher haben wir uns entschieden, das Thema Risiko- und Vorsorgemanagement aufzugreifen.“ erläutert Andreas Theis die Strategie der Bank. Gemeinsam mit unseren Kunden und deren Steuerberatern sind wir auch zu diesem Thema als strategischer Partner unserer über 4.000 Unternehmenskunden handlungs- und umsetzungsfähig.

Die anschließende rege Diskussion der Steuerfachleute zeigte die Aktualität und Relevanz der ausgesuchten Themen. Komplettiert wurde das Steuerberater-Forum durch einen Blick auf die aktuellen Handlungsfelder rund um Pensionszusagen.

Der fachliche Austausch beim gemeinsamen Frühstück ist schon seit vielen Jahren eine feste Institution in Bitburg und in der Volksbank Eifel eG.

Zum Referenten: Patrick Mohm war viele Jahre in leitender Position bei einer der großen Volksbanken beschäftigt und kennt die Fragestellungen von Arbeitgebern aus seiner Berufspraxis. Er ist als Dozent für betriebliche Altersvorsorge an der Hochschule Koblenz erfolgreich tätig und hält als absoluter Experte deutschlandweit Vorträge. Als Unternehmensberater steht er in ständigem Kontakt mit Firmenkunden, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und Banken/Finanzdienstleistern.