Ein textlastiges, aber sonniges Wochenende

Journalistische Einblicke für den Exzellenzkurs: Teilnehmer absolvieren zweitägige Schreibwerkstatt

BITBURG - An einem sonnigen Freitag im Oktober versammelten sich um 13.30 Uhr 28 Schülerinnen und Schüler sowie drei Lehrerinnen des Bitburger St.-Wilibrord-Gymnasiums, drei Auszubildende und eine Mitarbeiterin der Volksbank, und ein Journalist des Trierischen Volksfreundes in der Volksbank in Bitburg.
Nach dem Eifel-Literaturfestival im Haus Beda war die Schreibwerkstatt die zweite Veranstaltung des diesjährigen Exzellenzkurses, der gemeinsam von der Volksbank Eifel eG und dem St.-Wilibrord-Gymnasium Bitburg organisiert wird. Die Teilnehmer hatten viel Freude am zweitägigen Workshop. Liana Rudi (16) sagt, warum sie an der Veranstaltungsreihe mitmacht: ,,Ich nehme am Exzellenzkurs teil, um meinen Horizont zu erweitern und um mich auch außerhalb der Schule auf meine berufliche Zukunft vorzubereiten.“
Die Leitung der Schreibwerkstatt hatte Björn Pazen, freier Journalist und Mitarbeiter des Trierischen Volksfreunds. Unterstützung bekam er von Carina Kesse, Margret Beyer-Bretz und Sarah Pauls-Schuh, Lehrerinnen des St.-Willibrord-Gymnasiums sowie Anne Peters, Mitarbeiterin der Volksbank Eifel. An zwei Tagen erhielten die Teilnehmer Einblicke ins journalistische Arbeiten. Im Fokus standen die Interviews mit Persönlichkeiten aus der Region. Interviewpartner waren Teneka Beckers, Geschäftsführerin der Tuchfabrik Trier, Alexander Seitz, Juniorchef der Firma Seitz Industriebau, und Dr. Sigrid Mundt, Allgemeinmedizinerin aus Neuerburg.
Die Redaktionsarbeit begann mit der Einteilung in vier Gruppen, drei Interviewgruppen und eine Gruppe für die allgemeine Berichterstattung. Der erste Tag endete mit der Fertigstellung der Interviewfragen und des Textes für den Infokasten.
Der zunächst neblige Samstagmorgen mündete in einen sonnigen Tag und begann mit der Vorbereitungsphase und schließlich den Interviews. Beckers sprach über Kulturmanagement, Seitz über Familienunternehmen und Mundt über das Leben einer Landärztin in der Eifel.
Seitz, ein ehemaliger Exzellenzkurs-Teilnehmer, äußerte sich sehr positiv: ,,Ich sehe den Exzellenzkurs als sehr förderlich für die Zukunft. Die Themen, die man da durchläuft, sind nützlich fürs Leben, ich habe den Exzellenzkurs immer im Hinterkopf; und es ist auf jeden Fall eine sehr gute Veranstaltung.``
Beckers gab ebenfalls eine positive Rückmeldung: ,,Ich fand das echt sehr gut. Die Interviewer waren gut vorbereitet, und ich hatte auch den Eindruck, es ist wirklich Interesse da.“                                                             
Nach der Mittagspause bearbeiteten die Teilnehmer des Exzellenzkurses ihre Notizen und verarbeiteten diese zu einem Zeitungsartikeln. Die Ergebnisse wurden im Anschluss den Eltern in einer kleinen Runde präsentiert.
Anna-Lena Wirz (Auszubildende der Volksbank Eifel eG) und Vanessa Hartmann (Schülerin des St.-Willibrord-Gymnasiums Bitburg)

Hintergrund: Exzellenzkurs

Der Exzellenzkurs wurde im Jahr 2004 initiiert. Er ist ein von der Volksbank Eifel eG gefördertes Gemeinschaftsprojekt mit den Gymnasien in Bitburg, Neuerburg und Biesdorf. Erstellt wurde das Konzept von Marlen Meyer, einer ehemaligen Lehrerin und Berufskoordinatorin des St. Willibrord Gymnasiums. In der Veranstaltungsreihe, die auf den drei Säulen Business, Kultur und Lifestyle basiert, können sich Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 und 12 sowie angehende Bankkaufleute des ersten Ausbildungsjahres der Volksbank in einem einjährigen Programm auf das Berufsleben vorbereiten. Abgesehen von der Berufsorientierung spielt auch der regionale Aspekt eine große Rolle. Ein Beispiel dafür sind die Interviews mit Persönlichkeiten aus der Region, die im Mittelpunkt der Schreibwerkstatt (in Zusammenarbeit mit dem Trierischen Volksfreund) stehen. Neben der Schreibwerkstatt gibt es weitere Veranstaltungen wie das Business-Dinner und der Präsentations-Workshop